Gourmande's 2018 – Die Daten stehen fest.

Wo: Chateau du Thenissey, Dijon FR

Was: Gelände Erfahrung, Ess Kultur

Wer: Alle mit Freude an Natur,     Nahrung und 4x4 Technik, eigenes Geländefahrzeug ist von Vorteil, aber nicht zwingend, Off Road Reifen können helfen, muss aber nicht sein.

Wie: Parcours für die ersten harmlosen Versuche auf den Übungshügeln. Feuerholz Beschaffung.

Möglichst Schaden freie gemeinsame Exkursionen im Naturwald 

Austausch von Erfahrungen am Lagerfeuer

 

Die Küchenmannschaft ist vollständig

Danke der siasse Innviertlerin und dem Bergwächter

 

Volume I von Freitag Abend

7.09- Sonntag 9.09.18

 

 

 

 

Volume II Schnuppertage

10.09-12.09.18

nach Absprache, kein Fahrzeug nötig

kann gemietet werden

 

 

Volume III von Donnerstag Abend

13.09-Sonntag 16.09.18


Lord Gregor avec un voiture tres standard

Novize aus dem Norden

 

Kosten

Volume I

2 Übernachtungen im eigenen Zelt

2 Tage Gelände Benutzung

Alle Mahlzeiten und Getränke 

Technischer Support

365.- pro Person,

 

Volume II

Situativ, es ist fast alles möglich

 

Volume III

3 Übernachtungen im eigenen Zelt

3 Tage Gelände Benutzung

Alle Mahlzeiten und Getränke 

Technischer Support

465.- pro Person,

 

 

 

 

 


Das war 2017, leider schon wieder vorbei


Gourmande's 4×4 2016

Donnerstag 15. September 2016 bis Sonntag 18. September


Vielen herzlichen Dank an alle die mitgegessen und mitgefahren sind, uns hat es sehr gefallen mit euch.

Auf Wunsch ein kleiner Report.

Freitag Morgen war einkaufen, organisieren Zelt aufstellen angesagt, Lauch schnetzeln und das Abendessen vorbereiten. Über den Tag sind die meisten Mitesser eingetrudelt, die Saucisson hatten Zeit zu ziehen, die Desserts wurden vorbereitet, ein Klassiker in Frankreich, Frischkäse mit Waldbeeren.
Zur Vorspeise wurden schon fast traditionell Schnecken aus lokaler Zucht gereicht, einheimischer auf dem Feuer geschmolzener Käse. Dann wurden die verschiedenen Saucissons mit Lauch-Kartoffelauflauf serviert, dazu gabs verschiedene Biere aus Peters Kleinbrauerei.

 

Samstag nach einem ausgiebigem Frühstück mit Speck und Ei vom Feuer, gings in den Wald, sehr trocken dieses Jahr, wir haben trotzdem die eine oder andere Herausforderung gefunden, es sind ausser ein paar Schrammen keine grösseren Schäden zu verzeichnen. Die Waldfee hat uns zum Mittag ausgiebig mit Speis und Trank versorgt. Die Mutigen sind mit ihren Vehikeln im nahegelegenen Schwimmteich baden gegangen. Die Kellen waren schon wieder hinter dem Feuer, es wurde gerüstet und gebrutzelt.


Für die Dreckfahrer gabs noch die eine oder andere Route zu befahren, das eine oder andere Experiment zu probieren. Schon bald wurde zum Apero gerufen.
Spezielle Weine wurden vorgestellt und probiert, Zwiebeln und Knoblauch in der Kohle gegart, die Entenbrüste angebraten. Das warten hat sich gelohnt, die Enten, das Risotto das Gemüse wurde genüsslich geschlemmt.


Sonntag nach einem grossen Frühstück ging für ein paar nochmals in den Wald etwas rauher in einer kleineren Gruppe, ein paar Fahrer haben uns schon wieder in Richtung Schweiz verlassen müssen.